Zurück zur Übersicht

ORGELKONZERT

Klemens Schnorr, Orgel
Liebfrauen, Wildunger Str. 55
 

Klemens Schnorr, Orgel
Liebfrauen, Wildunger Str. 55

Foto: K. Schnorr

Am 31. Januar um 17 Uhr gibt der Münchner Organist Klemens Schnorr in der Liebfrauenkirche ein Orgelkonzert mit wunderschönen Werken aus dem späten 19. und dem frühen 20. Jahrhundert. Das Besondere: Sowohl die Stücke als auch deren Komponisten sind – abgesehen von Dupré und Vierne – einem breiten Publikum eher unbekannt. Schnorr stellte sein exklusives Programm eigens für die Walcker-Orgel in Liebfrauen zusammen und berücksichtigte eine große Bandbreite an Titeln und musikalischen Gattungen.

Besonders freuen dürfen sich die Konzertbesucher auf Rudolf Dittrichs Paraphrase über das Kaiserlied „Gott erhalte, Gott beschütze“. Dittrich bezieht sich in seinem Werk auf die Melodie der heutigen deutschen Nationalhymne, komponiert von Joseph Haydn. Ein weiteres Highlight ist die „Fantaisie“ von Pierre Camonin, die nie gedruckt wurde und deren Handschrift über Umwege in die Hände Klemens Schnorrs geriet. Auch das Werk „Postcommunio“ des italienischen Domkapellmeister Giovanni Morandi wird in Deutschland kaum gespielt.

Zur Person

Klemens Schnorr war Dozent an der Musikhochschule München und Professor für Orgel an der Musikhochschule Freiburg, außerdem Domorganist am Freiburger Münster und Gründungsrektor der Hochschule für Katholische Kirchenmusik in Regensburg.